Übersicht zu allen Artikeln dieses Blogs: Sitemap Medizin-News

« Home | Selen als Ursache für Schilddrüsen-Erkrankung » | Leptin macht schlank, Marijuana dick » | Bei Sodbrennen später ins Bett » | Kassenbeiträge steigen im neuen Jahr » | "Drüber schlafen" kann funktionieren » | Ungesund: Handy verschlucken » | Impfstoff gegen Vogelgrippe » | Alkohol macht Knochen weich » | Harry Potter als Schutzengel » | Das beste Mittel gegen Kater: weniger saufen » 

29.12.05 

Tee hilft gegen schlechten Atem

Bestimmte Inhaltsstoffe des Tees, so genannte Polyphenole, können das Wachstum der Bakterien hemmen.

Teeliebhaber haben es schon immer gewußt - Zahnmediziner von der Universität Illinois in Chicago haben nun aber auch den wissenschaftlichen Beweis erbracht: Die Polyphenole - im Schwarz-Tee oder auch im grünen Tee besonders hoch konzentriert - stören unter anderem das Wachstum von Bakterien, die für Mundgeruch zuständig sind. Die Wissenschaftler hatten dazu Bakterien 48 Stunden lang mit Polyphenolen aus Tee behandelt. Je nach Konzentration der verwendeten Polyphenole, produzierten die Bakterien bis zu 30 Prozent weniger Schwefelwasserstoffe - die ursächlichen Substanzen von Mundgeruch - oder sie hörten sogar gänzlich auf, sich zu vermehren. Bereits in früheren Studien war nachgewiesen worden, dass schwarzer Tee das Wachstum von Plaquebakterien unterdrückt und den Zahnschmelz härtet, da in ihm natürliche Fluoride enthalten sind.

Links zu diesem Beitrag

Link erstellen